Für Freitag, den 21. September 2018 planen verschiedene Gruppen aus Lübeck - unter anderem der ADFC, der BUND, StattAuto, Greenpeace und weitere - an der weltweit stattfindenden Aktion PARK(ing)-Day teilzunehmen, die auch zum dritten Mal in Folge in Lübeck stattfindet. Entlang der Mühlenstraße werden Parkplätze mit Sitzmöbeln, Tischen zum Beisammensein, Pflanzen, Gesellschaftsspielen und Weiterem ausgestattet, anstatt einfach nur als Stellplatz für Autos zu dienen. Während des gemütlichen Beisammenseins über den Tag werden die Teilnehmenden den Lärm vor Ort ermitteln, der im letzten Jahr einen kleinen Wehrmutstropfen des ansonsten kommunikativen Tages darstellte.

DSC04477

Es soll gezeigt werden, wie die Hansestadt aussehen könnte, wenn weniger Parkraum für Autos genutzt und somit mehr Platz für Menschen zur Verfügung stünde. Deshalb werden Passanten befragt, wofür sie sich in Lübeck mehr Platz wünschen. Die Organisatoren freuen sich auf informative Gespräche und viele Gäste. Alle LübeckerInnen sind eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen und vorbeizukommen. Die Möglichkeiten zur Umsetzung des Aktionstages sind grenzenlos. (Weitere Infos gibt es unter www.facebook.com/ParkingDayHL).

PARK(ing) Day ist eine Aktion für mehr Lebensqualität auf den Straßen. Er findet seit 2005 weltweit, jährlich, jeweils am 3. Freitag im September statt. Parkraum für PKW wird von den Bewohnern einer Stadt zeitweise zu öffentlichen Parks umgewandelt, wo Kunst, Musik oder einfach Begegnung stattfinden kann. Der erste PARK(ing) Day fand in San Francisco statt. Auch im letzten Jahr wurden in der Mühlenstraße für einen Tag bei Sonnenschein Parkplätze in Plätze für Treffpunkte von Menschen umwandelt.