Nav Ansichtssuche

Navigation

Willkommen beim ADFC Kreisverband Lübeck

     

Sie finden uns im Mobilitätscenter in der Kanalstraße 70, 23552 Lübeck.

Wir sind jeden Donnerstag von 18:00 bis 19:00 Uhr und jeden Samstag von 10:30 bis 12:00 Uhr für Sie da.

Die Aktiven treffen sich jeden Donnerstag von 18:30-20:00 Uhr

Tel.: 0451 / 7 83 63
E-Mail: kontakt(at)adfc-luebeck.de

 

Wir wollen, dass noch mehr Menschen in Lübeck regelmäßig Rad fahren, weil dies der Umwelt, der Allgemeinheit, und vor allem ihnen selbst nützt. Dies setzt gute Bedingungen für das Rad fahren voraus, und darüber stehen wir mit den Verantwortlichen in Verwaltung und Politik in einem konstruktiven und kritischen Dialog. Wir freuen uns deshalb über jede Rückmeldung von Ihnen, was gut ist und wo noch Verbesserungsbedarf besteht, und leiten Ihre Wünsche und Beschwerden an die zuständigen Stellen weiter.

In der Zeit von Mitte März bis Ende Oktober haben wir an fast jedem Wochenende eine Radtour, eine schöne Gelegenheit neue Menschen kennen zu lernen. Das Radtourenprogramm können Sie unten als pdf-Datei downloaden. Dieses Programm informiert Sie auch über weitere Veranstaltungen und Serviceangebote.

Wir geben in unregelmäßigen Abständen auch einen Newsletter heraus. Wenn Sie sich hierfür anmelden wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Betreff: „Anmeldung“


 

Das Fahrrad ist nicht alles. Aber ohne Fahrrad ist alles nichts. Natürlich gilt das auch für eine Kommunalwahl.

10 Forderungen
Am 24. April 2017 nagelte der ADFC Lübeck 10 Forderungen zur nachhaltigen Förderung des Radverkehrs in Lübeck an die Rathaustür und übermittelte sie auch den Parteien der Bürgerschaft. Ein Jahr später hat der ADFC-Kreisverband Lübeck die kommunalen Wahlprogramme der Parteien und Wählergemeinschaften gesichtet und deren Aussagen zum Radverkehr an seinen Forderungen gemessen.
Der ADFC ist parteipolitisch unabhängig. Deshalb wurden die Aussagen der Parteien lediglich zitiert; in Einzelfällen waren Kürzungen zum Zweck der Übersichtlichkeit erforderlich. Soweit Parteien / Wählergemeinschaften zu einer Forderung nicht zitiert wurden bedeutet dies in der Regel, dass zu dieser Frage im Programm keine explizite Aussage getroffen wurde. Allerdings waren nicht alle Programmaussagen der Parteien und Wählergemeinschaften eindeutig einer bestimmten Forderung zuzuordnen; in diesen Fällen erfolgte die Zuordnung nach dem Anschein größter Übereinstimmung.
Berücksichtigt wurden die kommunalen Programme von BfL, CDU, FDP, Freien Wählern, GAL, Grünen, der Linken, SPD und Unabhängigen. Weitere auf Lübeck bezogene kommunale Programme waren im Internet nicht auffindbar; insbesondere betrifft dies die AfD
Der ADFC übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit der zitierten Aussagen. Sollten versehentlich relevante Aussagen nicht erwähnt worden sein bitten wir um Entschuldigung.

Im Anhang haben wir unsere 10 Forderungen und die zugeordneten Aussagen der Parteien dazu eingefügt.

Liebe Lübeckerinnen und Lübecker,

vielleicht haben Sie es schon gehört: Die Stadt Lübeck sucht Ihre Zukunftsgeschichte!
Wir schreiben das Jahr 2030 - Was erzählen Sie einem Freund über Lübeck? Was ist das Wichtigste an Lübeck, wo ich gerne lebe? Ihre Fantasie ist gefragt!
Die Geschichten können online unter Zukunftsgeschichten.luebeck.de oder schriftlich mittels Zukunftskarte, die an vielen öffentlichen Orten in Lübeck ausliegen, bis zum 15. April eingereicht werden.

Lübeck möchte sich fit für die Zukunft machen! Die Zukunftsgeschichten bilden den Auftakt einer umfangreichen Bürgerbeteiligung im Rahmen des Zukunftsdialogs. Weitere Informationen finden Sie online unter uebermorgen.luebeck.de - oder schreiben Sie gerne eine E-Mail an das Team Zukunft Altstadt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Liebe Radlerinnen und Radler, es ist soweit. Unser sehnsüchtig erwartetes Radtourenprogramm 2018 ist ab sofort erhältlich.Der Frühling naht und unsere ehrenamtlichen Tourenleiterinnen und Tourenleiter bieten über die Radsaison wieder eine Vielzahl von schönen Touren an. Wir hoffen, für jeden ist etwas Passendes dabei. Freuen wir uns auf die Frühlings- und Sommerzeit und treffen uns zu erholsamen, schönen Radtouren, die wir gemeinsam mit ebenso radbegeisterten, netten Menschen unternehmen.

Am 4. März feierten wir mit vielen Mitgliedern und Gästen den 30jährigen Geburtstag unseres Lübecker ADFC im Werkhof. Unser kleines Radtourenprogrammheft steht daher inhaltlich unter dem Motto „30 Jahre ADFC Lübeck, unermüdlich im Einsatz für die Lübecker Radfahrer“.

Radgeber2018 Titel

Das Radtourenprogramm ist kostenfrei zu unseren Geschäftszeiten im Mobilitätscenter im Werkhof erhältlich und es liegt in zahlreichen Fahrradläden aus. Das Tourenprogramm ist außerdem auch auf unserer Internetseite unter Termine einsehbar.

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Radgeber2018_klein.pdf)Radgeber2018_klein.pdf[ ]1018 kB

Auch in diesem Jahr können der ADFC Lübeck und die Ortsgruppe Lübeck des Deutschen Jugendherbergswerk an den 4 Donnerstagen im Februar interessante Radreisevorträge anbieten. Sie finden ab dem 2.Februar jeweils donnerstags in der Lübecker Jugendherberge "Vor dem Burgtor" statt (Gertrudenkirchhof 4, 23568 Lübeck). Der Eintritt kostet für Nichtmitglieder 4 Euro, für Mitglieder 2,50 Euro. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

Wir bedanken uns herzlich bei den Vortragenden, die mit Ihren ehrenamtlich vorgetragenen Reiseberichten diese Veranstaltung erst ermöglichen.

Reisevorträge 2018 1Reisevorträge 2018 2

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Reisereportagen_2018.pdf)Reisereportagen_2018.pdf[ ]347 kB

Gerade bekommt die Mecklenburger Straße in Schlutup zwischen Brinkweg und der B104 eine neue Asphaltdecke. Die zu beiden Seiten befindlichen benutzungspflichtigen Radwege sind untermaßig und in einem erbärmlichen Zustand, bleiben aber bei der Sanierungsmaßnahme unberücksichtigt.
Das ist in Lübeck allerdings gängige Praxis. Insbesondere der Zustand des nordseitigen, zwischen Fabrikstraße und B104 verlaufenden Radweges ist für Radfahrende schon seit Jahren unzumutbar und gefährlich. Zudem fehlt ein Sicherheitstrennstreifen zur Fahrbahn und er ist partiell am Ortseingang als Zweirichtungsradweg ausgewiesen. Auf diese Missstände hat der ADFC schon im Zusammenhang mit der Planung zu einer Änderung der Radverkehrsführung mit einer Querungshilfe im Ortseingangsbereich Schlutup hingewiesen. Aber selbst diese in 2016 geplante Maßnahme wird augenscheinlich im Zuge der laufenden Arbeiten nicht umgesetzt. Eine Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht innerorts an der Mecklenburger Straße sind unter diesen untragbaren Bedingungen geboten, zumal dort auch Tempo 30 angeordnet ist. Diese Maßnahmen würden zwar an der für Radfahrer sehr unattraktiven Situation wenig ändern, zumindest aber Rechtssicherheit herstellen und auch die Verkehrssicherheit etwas verbessern.

Mecklenburger Straße1 640x384

Am 7.10.2017 fand im Internationalen Hanse-Museum Lübeck die Leser-Konferenz der Lübecker Nachrichten mit 5 der 6 Bürgermeister-Kandidaten statt.

Der ADFC Lübeck nimmt erfreut zu Kenntnis, dass sich der überwiegende Teil der Bürgermeister-Kandidaten die Forderungen, die der ADFC zur nachhaltigen Förderung des Radverkehrs im Frühjahr 2017 aufgestellt hat, zu eigen machen.

Joachim Heising kann sich in einer ausgeweiteten Fußgängerzone mehr Platz auch für Radfahrende in der Innenstadt vorstellen.

Detlev Stolzenberg fordert mit 12 EUR pro Einwohner und Jahr die finanzielle Förderung und Ertüchtigung der Radverkehrsanlagen in der Größenordnung, die unserer Forderung und der Empfehlung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 entspricht. (Forderung 4). Darüber hinaus begrüßt der ADFC das Ziel 28% Radverkehr für Lübeck anzustreben, was über der bundesweiten Forderung des ADFC liegt und für die Topologie von Lübeck mehr als angemessen erscheint (Forderung 2).

Katrin Weiher kann sich Fahrrad-Schnellwege zwischen Travemünde und der Lübecker Innenstadt, sowie auf der Ratzburger Allee vorstellen (Forderung 3),. Auch steht sie für sichere Abstellboxen für Fahrräder mit Gepäck für Rad-Touristen ein (Forderung 8), deren Realisierung insbesondere dem besonders erstarkten Reiserad-Tourismus in und um Lübeck zu Gute kommen wird.

Ebenfalls für Fahrrad-Schnellwege setzt sich Thomas Misch ein, allerdings von Bad Schwartau über Lübeck nach Groß Grönau, womit er im Unterschied zu Katrin Weiher den derzeitig aktuellen Planungsstand geeigneter Velo-Routen widerspiegelt.

Nicht nachvollziehbar ist allerdings seine Einschätzung zum Zustand der Radwege-Infrastruktur, die Herr Misch als weniger dramatisch erachtet, als die anderen Kandidaten und die sich auch nicht im Ergebnis des ADFC Fahrradklimatest aus dem Jahr 2016 wiederspiegelt (glatte 5).

Jan Lindenau stellt auf die schnelle Realisierung des Fahrrad-Parkhauses am Bahnhof ab, um den Pendlern endlich ein attraktives Park&Ride-Angebot zur Verfügung stellen zu können (Forderung 9).

Allen gemein ist die Forderung, Lübeck so schnell wie möglich in den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) aufzunehmen, was die Attraktivität von multimodaler Nutzung nachhaltiger Verkehrsträger wie Fahrrad und ÖPNV deutlich erhöhen wird.

Der ADFC Lübeck sieht es als einen deutlichen Erfolg an, dass die Sorgen und Probleme der Radfahrenden in Lübeck nach intensiver Kampagne in diesem Jahr rund um das Thema Radverkehr in den Köpfen der zur Wahl stehenden zukünftigen Stadtoberen angekommen ist und wird darauf drängen, dass den Worten Taten folgen.

ratzeburgerradweg

Unterkategorien